Was machen wir?

Die Aufträge von Fedris beziehen sich auf die Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten im Privatsektor, auf die Berufskrankheiten der provinzialen und lokalen Verwaltungen (PLV) und in geringerem Maßen auf die Arbeitsunfälle im öffentlichen Sektor.

Fedris kontrolliert

In Arbeitsunfallangelegenheiten hat Fedris den Arbeitgebern und Versicherungsunternehmen gegenüber eine Kontrollfunktion. Wir kontrollieren unter anderem:

  • die Verwaltung der Arbeitsunfallakten von den Versicherungsunternehmen und den belgischen öffentlichen Verwaltungen. Diese Kontrolle wird auf Wunsch von Dritten, so wie den Opfern, oder aus eigener Initiative durchgeführt.
  • die Dossiers über Unfälle, die von den Versicherungsunternehmen oder den belgischen staatlichen Behörden angefochten oder verweigert werden.
  • die Abwicklungsvorschläge von den Versicherungsunternehmen an die Opfer.
  • die Verpflichtungen der Arbeitgeber, ihre Arbeitnehmer gegen Arbeitsunfälle zu versichern, und jeden Unfall zu melden.

Fedris entschädigt

  • die Opfer (oder Berechtigten) von Berufskrankheiten, insbesondere:
    • alle Arbeitnehmer des Privatsektors;
    • die Bergarbeiter und ihnen gleichgestellte Personen;
    • die Seeleute der Handelsmarine;
    • die Personen, die sich nach einer körperlichen Arbeitsunfähigkeit oder Arbeitslosigkeit aufgrund eines Gesetzes oder Dekrets umschulen;
    • die Schüler und Studenten;
    • die Lehrlinge und Praktikanten, auch wenn Sie keinen Lohn empfangen;
  •  die Arbeitsunfallopfer oder Ihre Berechtigten. Die meisten Unfälle werden von den Versicherungsunternehmen entschädigt, aber Fedris entschädigt die Opfer, die
    • nicht versichert sind. Fedris fungiert als Garantiefonds, falls der Arbeitgeber unterlassen hat, den verpflichteten Versicherungsvertrag abzuschließen, oder, wenn das Versicherungsunternehmen im Verzug bleibt. Fedris fordert danach alle ausgezahlten Beträge vom Arbeitgeber oder vom Versicherungsunternehmen zurück.
    • für die Handelsmarine oder Seefischerei arbeiten. Fur diese Arbeitnehmer tritt Fedris als Versicherer auf. 
    • vor dem 01.01.1988 einen Unfall erlitten haben (unter bestimmten Bedingungen);
    • einen Grad bleibender Arbeitsunfähigkeit von maximal 19 % haben,
    • Arbeitsunfallentschädigungen mit einer Ruhestands- oder Hinterbliebenenpension kumulieren;
    • in Belgien einen Arbeitsunfall erlitten haben, infolge terroristischer Taten oder der zufälligen und unvorhersehbaren Anwesenheit gefährlicher Stoffe oder von Kriegsmaterial. In derartigen Akten erstattet Fedris den Versicherungsunternehmen ihren Ausgaben.

Die Entschädigungen, die Fedris an die Opfer eines Arbeitsunfalls oder einer Berufskrankheit zahlt, stammen aus der Globalverwaltung der sozialen Sicherheit. Die Organisation dieser Globalverwaltung wurde dem Landesamt für Soziale Sicherheit (LSS) anvertraut. Sie treibt die Sozialversicherungsbeiträge der Arbeitgeber und Arbeitnehmer des Privatsektors und der provinzialen und lokalen Verwaltungen (PLV) ein.

Zur Finanzierung seiner Aufgaben, treibt Fedris auch Geld der Versicherungsunternehmen, der Reeder der Seefischerei und der nicht versicherten Arbeitgeber ein.

Fedris kümmert sich um die Prävention

Fedris bemüht sich darum, Berufskrankheiten und Arbeitsunfälle nach Möglichkeit zu verhüten. 

Auf der Ebene der Berufskrankheiten umfasst die Prävention:

  • das Präventionsprogramm für Schmerzen im unteren Rückenbereich
  • die Rückzahlung der ärztlichen Untersuchung von Praktikanten
  • die Rückzahlung bestimmter Impfungen
  • Vorschläge zur zeitweiligen oder definitiven Einstellung der Arbeit 
  • Hilfe bei der Umschulung nach der Einstellung der Arbeit
  • kostenlose Beratung von Unternehmen im Bereich der Berufsrisiken
  • wissenschaftliche Studien von Berufskrankheiten

Auf der Ebene der Arbeitsunfälle umfasst die Prävention:

Fedris informiert

  • die Opfer. Fedris macht das über diese Website, persönliche Briefe, Faltblätter und während der Sprechstunden, die in allen großen Städten organisiert werden. Während dieser Sprechstunden können Opfer oder Berechtigten sich bei einem Sozialassistenten erkundigen nach der Abwicklung eines Arbeitsunfalls, oder deren indirekten Auswirkungen auf ihre Pension oder ihre Steuern zum Beispiel. Sie können auch allgemeine Fragen zu ihrer Berufskrankheit stellen. Bei Opfern eines Unfalls mit einem Grad von dauerhaften Arbeitsunfähigkeit oder Berechtigten eines tödlichen Unfalls, führen die Sozialassistenten von Fedris auch Hausbesuche durch.

  • die Versicherungsunternehmen. Fedris fungiert als Bindeglied zwischen dem Netzwerk der Kreuzungsbank der sozialen Sicherheit und den Arbeitsunfallversicherungsunternehmen.

  • seinen Aufsichtsminister

Der belgische Staat und Fedris schließen alle 3 Jahre einen Verwaltungsvertrag. Dieser Vertrag bestimmt die von Fedris zu erreichen strategische und operative Ziele, und die dabei zu berücksichtigen Indikatoren und Termine. Ziel dieses Verwaltungsvertrags ist es, die Modernisierung der Behörde fortzuführen und die Qualität der Dienstleistung an die Bürger zu verbessern.