Prävention von Arbeitsunfällen

Vorbeugung ist die beste Medizin. Dies gilt auch für Arbeitsunfälle und ihre Häufigkeit. Deswegen sind Sie als Arbeitgeber verpflichtet, spezifische Sicherheitsmaßnahmen in die Präventionspolitik für Ihr Unternehmen aufzunehmen.

Weitere Informationen über die Arbeitsunfallprävention finden Sie auf der Website vom FÖD Beschäftigung, Arbeit und Soziale Konzertierung.

Fedris unterstützt die Präventivmaßnahmen vom FÖD Beschäftigung, Arbeit und Soziale Konzertierung, indem es den FÖD über unter anderem die Umstände, die Folgen und die Opfer der Arbeitsunfälle informiert. Fedris spürt auch die Unternehmen mit einem erhöhten Arbeitsunfallrisiko auf, und trägt auf diese Weise zur nationalen Strategie fürs Wohlbefinden am Arbeitsplatz (auf Französisch) bei.

Gibt es in Ihrem Unternehmen ein erhöhtes Risiko auf Arbeitsunfälle?

Wenn es in Ihrem Unternehmen ein erhöhtes Risiko auf Arbeitsunfälle gibt, beträgt der Risiko-Index Ihres Unternehmens auf jährlicher Basis mindestens dreimal den durchschnittlichen Risiko-Index Ihres Tätigkeitssektors und fünfmal den durchschnittlichen Risiko-Index des Privatsektors im Laufe des letzten Jahres und wenigstens im Laufe eines der anderen Jahre der Beobachtungsperiode.

Auf welche Weise der Risiko-Index berechnet wird, was Sie tun sollen, wenn Ihr Unternehmen als erhöhtes Risiko betrachtet wird und weitere Informationen darüber finden Sie auf der Seite "Erhöhtes Risiko".

Siehe auch

Erhöhtes Risiko